Langzeitstillen: Warum keiner von uns beiden ans Aufhören denkt

WAAAS… du stillst noch?! WARUM?

Die entsetzte Frage viel vor Kurzem im vertrauten Familienkreis. „Äh ja. Das machen gar nicht so wenige. Das nennt sich ‚Langzeitstillen‘. Ist total gesund fürs Kind. Und die WHO empfiehlt sogar zwei Jahre lang zu stillen!“

Ehrlich gesagt, so war das von mir nicht geplant. Vor meiner Mama-Zeit konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, ein Kind zu stillen, das schon läuft.

Und eines das schon spricht? Auf gar keinen Fall.

Jetzt ist unser Baby Boy zwei Jahre alt und wir sind immer noch dabei.

Im Kleinkindalter zu stillen ist für mich sogar noch schöner als im Babyalter. Wenn unser Kleiner freudig zum Sofa rennt, weil er „Sofa-Dillen“ will, steigen tausend kleine, warme Glücksblubberblasen in mir auf. Und dann gleich noch mal, wenn er zwischen drin kurz aufhört, um Quatsch zu machen. Begleitet von einem süß-frechen Grinsen.

Inzwischen gibt es für mich kaum Schöneres als das glücklich-zufriedene Strahlen nach ein paar Schluck Mama-Milch. Egal wie schief die Welt vorher stand – danach ist sie zuverlässig wieder grade gerückt.

Warum ich immer noch stille? Nein, nicht weil es gut für die Gesundheit ist. Sondern ganz einfach, weil es uns beide total happy macht.

Eines noch – und das ist mir sehr wichtig: Auch wenn ich selbst das Stillen unheimlich liebe, für mich ist jede Mama-Entscheidung – selbstbewusst und frei getroffen – richtig. Egal ob ein Baby kurz, lange oder gar nicht gestillt wird.

Kommentar verfassen