Paarzeit: Aus der Kraft der Stille

Wir sitzen auf dem Sofa. Endlich mal wieder nur wir beide, mein Mann und ich. Unseren Baby Boy, der langsam keiner mehr ist, haben wir ins Land der Träume abgegeben. Mittagsschlafzeit am Wochenende: Das ist unsere Paar-Zeit.

Da sitzen wir nun. Und wissen nichts miteinander anzufangen. Ich suche nach einem Gesprächsthema. Nichts. Ich schiele zu meinem Handy. Die Versuchung ist groß.

Aber kann es wirklich sein, dass wir uns nichts mehr zu sagen haben?

Ich lasse das Handy liegen. Und dann fällt es mir wieder ein. Diese Stille, das kaum greifbare Nichts, kann voller Kraft sein – wenn wir es nur zulassen.

Eines der wichtigsten Learnings, die ich aus meiner Coaching-Ausbildung mitgenommen habe, ist: Wenn du im Coaching einmal nicht weiter weißt, dann akzeptiere das. Sage einfach nichts oder genau das. Und warte ab, was passiert.

Der Stille Raum geben. Dem Nichts, aus dem alles entstehen kann, zu vertrauen – das erfordert Mut. Jetzt sitze ich hier und gebe dem Moment bewusst eine Chance. Mein Blick fällt auf ein Regal, in dem drei Grünlilien stehen. Wie verrückt die aussehen, denke ich.

Dann passiert es.

Wild-zärtliche Freude überkommt mich. Ich bin wieder da. Wir sind wieder da. Verliebt wie am ersten Tag. Nein – das hier ist viel stärker, tiefer. Und gleichzeitig so leicht.

Wir verbringen eine wunderbare Stunde zu zweit. Kein geplant spontaner Sex. Einfach nur wir beide. Ganz nah.

Ja! Sie war immer da, unsere Liebe und Verbundenheit als Paar. Hat nur darauf gewartet, dass wir ihr die Türe öffnen.

Kommentar verfassen